Nasenbeinreposition (Behandlung eines Nasenbeinbruches)

Bei der Nasenbeinreposition handelt es sich um ein Verfahren zur Wiederherstellung der ursprünglichen äußeren Nasenform bei einer Fehlstellung des Knochens im Rahmen einer frischen Nasenbeinfraktur.

Vor der Operation

Nach dem ausführlichen Anamnesegespräch mit dem Patienten bzw. den Eltern und der eingehenden Untersuchung erfolgt die Aufklärung über den geplanten Eingriff mit Hilfe von gut verständlichen und bebilderten Aufklärungsbögen.

Ablauf der Operation

Die Operation findet in Vollnarkose im Krankenhaus St. Elisabeth in Dillingen statt und ist in den allermeisten Fällen ambulant möglich. Während der Operation befindet sich der Patient in Rückenlage. Das Operationsgebiet wird steril abgedeckt.

Die verschobenen (dislozierten) Knochenanteile werden in die ursprüngliche Position gebracht. Folgend wird eine stabilisierende Nasenschiene angelegt.

Nach der Operation

Die nötigen Verhaltensmaßnahmen werden sowohl vor der Operation, als auch vor Entlassung aus dem Krankenhaus mit dem Patienten ausführlich besprochen und außerdem durch einen Merkzettel ergänzt. Die postoperative Nachbetreuung findet in unserer Praxis statt.

Diese Webseite verwendet Cookies. So können wir Ihnen das bestmögliche Nutzererlebnis bieten. Weitere Informationen finden Sie in der Datenschutzerklärung.